Wahnsinns-Stimmung mit Wolle Petry

Quelle: Der Rintelner - Ausgabe März 2015

Man brauchte schon eine gehörige Portion Fantasie und ein gutes Auge, um die „echten“ Rintelnerinnen und Rintelner hinter den Kostümen bei der Prunksitzung des Karnevals zu erkennen, denn verkleiden ist absolut „in“.

Und es waren viele, die sich den Spaß im Brückentorsaal mit einer „Wahnsinns-Stimmung“ des „Wolle“ Petry Double Jürgen Schneider aus Köln nicht entgehen lassen wollten.

Der heizte ebenso ein wie die „RIO“ Band, die zum Tanzen animierte. Der Elferrat hatte ein leichtes Spiel, denn die Stimmung im Saal kam schnell auf den Höhepunkt. Dafür sorgten unter anderem das Rintelner Dreigestirn mit Fürstin Helga von Schaumburg, Kanzlerin Petra vom Limes und Till Roland von der Börde.

Die konnten auch Prinzessin Lea I und Prinz Daniel I vom OCC Hessisch Oldendorf und das Hamelner Dreigestirn zur Begrüßung auf der Bühne um sich versammeln und weitere Stimmungsgaranten standen ja noch in den Startlöchern. 

 Dazu gehört alle Jahre wieder der „Nachtwächter“ Hans-Hermann Stöckl. Stöckl legt immer wieder humoristisch den Finger in die Wunden der Stadt und fand bei Sparkassen Filialschließungen, Schrankenwärtern und natürlich dem neuen  Bürgermeister Thomas Priemer lohnende Ziele.

Die „Rintelner Jungs“, die allseits beliebt und beleibten „Klosterelfen“ und viele weitere Akteure auf der Bühne sorgten für eine grandiose Veranstaltung, die wieder einmal zeigte:

„Der Rintelner Karneval lebt!“