Generalstabsmäßige Offensive für den großen Sieg des Karnevals

RCV-Jecken nehmen Werbefeldzug in eigener Sache denkbar ernst.


Im Weserbergland ist das bunte Faschingstreiben auch nach 26 Jahren kontinuierlicher Narrentätigkeit beim RCV in Rinteln noch kein Selbstläufer. Zäh muss um die Besucher gerungen werden und auch die Büttenredner stehen beim Präsidium nicht gerade Schlange.

presse_karneval.jpg

Entmutigen lassen sich RCV-Vorsitzender Franz-Josef Stöckl und seine Mitstreiter dadurch aber noch lange nicht. Und auch die Tatsache, dass mit dem Rintelner Nachtwächter Hans-Hermann Stöckl und dem schrägen Klabautermann Uli Goebel in diesem Jahr zwei Symbolfiguren des heimischen Karnevals aus unterschiedlichen Gründen nicht dabei sein können, wird von den Aktiven des Vereins eher als Herausforderung denn als Manko gesehen.

Immerhin steht dem Verein mit Paul-Egon Mense inzwischen ein erfahrener PR-Experte zur Verfügung, der obendrein auch noch selbst Ambitionen als pointierter Büttenredner hat. Und immerhin gelang es bereits im Vorfeld, mit den "Landeiern" aus dem Münsterland eine musikalische Stimmungsgarantie zu verpflichten, die bereits wiederholt in der "Närrischen Hitparade" des WDR in der Publikumsgunst ganz weit vorn lag und mit ihren deftigen Songs inzwischen schon mehrere erfolgreiche CDs eingespielt hat.

Auch Parodisten und Humoristen sind mit an Bord, wenn am Brückentor beim Senioren- und Kinderkarneval sowie bei der großen Prunksitzung die Wogen höher schlagen. Und einiges verspricht man sich auch vom Rintelner Narrenlied der Session 2008/2009, das immerhin nach der Melodie des großen Hits "Du hast mich tausendmal belogen..." von Andrea Berg gesungen wird.

Mit einem Kostümwettbewerb will man dafür sorgen, dass sich in diesem Jahr noch mehr Besucher in jecke Fummel schmeißen: "Dann kommt die Stimmung ja schon wie von selbst", erhofft sich Stöckl, und Mense als erfahrener Eintänzer meint gar: "Dann lassen sich die Leute auch eher auf das Parkett locken!"

Locken will man in den verbleibenden Wochen bis zum Finale ab Mitte Februar noch mit diversen Aktionen unter dem Motto "Wer Weser hat, hat auch Humor": So zum Beispiel am kommenden Sonnabend auf dem Marktplatz ab 10 Uhr beim ersten Durchgang des Karnevalsquiz und "Laufsteg für die Kleinen" sowie später beim Wettbewerb "Wer baut das schönste Narrenschiff?" Nachwuchs-Talente für die Bütt können sich der "Narrentaufe" am 15. Februar stellen, bei der man nicht nur ein Karnevalslied anstimmen und Witze reißen muss beziehungsweise darf, sondern auch noch die "Rintelner Jungs" dirigieren soll - immerhin wartet auf den Sieger eine Flasche Weserwasser, nicht ganz umdrehungsfrei...

Als abgehakt gelten darf bereits das Thema "Gardetanz". Neben den eigenen Kindergarden rücken "lecker Mädchen" aus Hessisch Oldendorf an. Auch die Showgruppe der Tanzschule Ferber hat ihr Erscheinen zugesagt Im Übrigen werden Mitglieder des Präsidiums in den kommenden Wochen regelmäßig durch die Stadt ziehen - stets im Schmuck des roten Rintelner Karneval-Schals und auch allzeit bereit, Karten für die diversen Veranstaltungen an Ort und Stelle zu verkaufen - nummerierte Karten, die ab Sonnabend auch bei Photo-Struck erhältlich sind.

"Wäre doch gelacht, wenn wir die Hütte nicht voll bekommen", meint Mense voller Optimismus.

Na denn... Rinteln helau!

© Schaumburger Zeitung, 08.01.2009

Schaumburger Zeitung im Internet besuchen